Künstlerkollektiv

Faso Kele ist ein transkulturelles und multidisziplinäres Künstlerkollektiv, welches sich 2010 in dem westafrikanischen Land Mali gegründet hat. Faso Kele bedeutet: Kinder einer Erde.*1* Und dafür stehen wir! Für eine Welt; ohne soziale, kulturelle, religiöse und nationale Grenzen. Denn unserer Meinung nach sind diese künstlichen Grenzen Manipulationsinstrumente, die den Hass zwischen den Menschen gesät haben.*2* Mit unserer Kunst wollen wir in kulturellen, politischen und spirituellen Austausch treten, um solidarisches und umweltverträgliches Handeln zu fördern. Wir verstehen Kunst und Handwerk als Mittel zur aktiven Gestaltung einer harmonischen Welt und einem menschlichen Miteinander.*3*

Gruppenbild

Mit verschiedenen künstlerischen Ausdrucksformen und kulturellen Hintergründen setzen wir uns mit Themen wie globaler sozialer Gerechtigkeit, Migration, Bewegungsfreiheit, Panafrikanismus, Umwelt- und Ressourcenschutz auseinander. Wir vereinen Musik und Theater mit Tanz, Märchen und Malerei, womit gleichfalls Gattungsgrenzen zwischen den Künsten aufgebrochen werden. Außerdem produzieren wir Kunsthandwerk und organisieren das jährlich-stattfindende Festival „Welt ohne Grenzen“. Für uns ist Kunst auch Lebenskunst. Deswegen interessiert uns ein gemeinschaftliches Leben und Arbeiten, da kollektive*4* und sozial-ökologische Verantwortung*5* sowie die Kunst der Einsicht*6* und des Zusammenlebens für uns von wesentlicher Bedeutung sind. Aus unserem Bedürfnis heraus, Kunst und Kultur in alle Lebensbereiche zu integrieren, erhalten Ideen, Lebensphilosophie und kritische Auseinandersetzung mit unsere Welt durch kreatives Ausleben einen schöpferischen Ausdruck.

Die Mitglieder von Faso Kele kommen aus den folgenden Ländern: Mali, Guinea, Côte d’Ivoire, Gabun, Deutschland und Burkina Faso. Darüber hinaus verfügt Faso Kele über einen transnationalen Sympathisant*innenkreis und kooperiert mit anderen Gruppen und Organisationen. Wir haben einen offenen Geist für alle Projekte, die in einer beständigen Solidarität zwischen allen Lebewesen soziales Wohlergehen anstreben.

*1* Der Name Faso Kele kommt aus der Sprache Malinke (siehe auch Bambana und Jula), die in verschiedenen Ländern in Westafrika gesprochen wird. Faso bedeutet: Vaterhaus. Kele bedeutet: Eins. An dieser Stelle möchten wir betonen, dass die Bedeutung von Vaterhaus über den patriarchalen Aspekt hinaus geht und zu einer viel sozialeren und gemeinschaftlichen Blickrichtung führt, die des Matriarchats. Außerdem erinnert die Begriffserklärung ‚Kinder einer Erde‘ an die Universalität der Menschheit, als eine Gesamtheit, da bereits bewiesen wurde, dass die Menschheit eine einzige Rasse ist bzw. einen gemeinsamen Ursprung hat. Insgesamt appelliert und erinnert Faso Kele an die Vereinigung der Menschen und die Harmonie in dieser natürlichen Koexistenz für einen gerechten Austausch und ein allseitiges Wohlergehen.

*2* Deshalb gibt die Möglichkeit einer Welt ohne Grenzen in einem gerechten Austausch, der Akzeptanz von Unterschieden und der Gleichheit aller, Kraft und Hoffnung an diejenigen, die nicht mehr an sich selbst glauben und erkennen was gerecht ist.

*3* Das ist eine Wirkung, wie wir sie alle kennen: Kunst ist ein Mittel zur Ermutigung und Bewusstwerdung. Schon seit Anbeginn hat Kunst die Welt beeinflusst und Ideen gefördert, um das menschliche Leiden zu kompensieren.

*4* Die kollektive Verantwortung ist moralisch. Es ist der Einsatz von Körper und Geist für eine Gemeinschaft und innerhalb einer Gemeinschaft. Wir sind der Meinung, dass wenn alle ihre Pflicht erfüllten, niemand sein Recht einfordern müsste, da die universellen Rechte aller Lebewesen in unseren Pflichten bestehen.

*5* Am Beispiel der sozial-ökologischen Verantwortung, ist das Ende der Massenproduktion ein dringliches Erfordernis, da sich diese nicht nur negativ auf unser Ökosystem auswirkt, sondern auch auf die gesamte Gesellschaft. Unserer Meinung nach soll und muss sich die Welt hin zu einer natürlichen Lösung in einem sozialen Wohlergehen orientieren. Dabei müssen lokale Produkte, die Wiederaufforstung, erneuerbare Energien und der Schutz von Flora und Fauna gefördert werden.

*6* Gegenseitiges Verständnis ist der Schlüssel, der die Welt für Solidarität, Einheit, Gleichheit usw. öffnet. Diese Öffnung führt zur künstlerischen Kreativität, die selbst wiederum neue Wege eröffnet.